Sonderthemen

Anzeige

Wohin in den Urlaub? Viel mehr als nur Prag

Viel mehr als nur Prag

Prag: Voll aber beliebt. FOTO: MONIKA SKOLIMOWSKA/DPA-MAG

14.02.2020

PRAG: Mit seinen berühmten Sehenswürdigkeiten wie der Prager Burg und der Karlsbrücke zieht Tschechien immer mehr Touristen an. Die Zahl der ausländischen Gäste in Hotels, Pensionen und auf Campingplätzen stieg 2019 um 2,6 Prozent auf knapp 10,9 Millionen, wie die Statistikbehörde CSU des Landes mitteilte. Das sind mehr, als das Land Einwohner hat. Die Besucher aus dem Nachbarland Deutschland stellen unangefochten den größten Anteil dar. Ihre Zahl lag bei 2,08 Millionen, ein Zuwachs um mehr als zwei Prozent. Aus den asiatischen Ländern China und Südkorea kamen indes weniger Besucher als noch 2018. Während die Moldaumetropole Prag unter den Touristenmassen ächzt, schöpfen viele andere Regionen ihr Potenzial noch lange nicht aus. Die staatliche Tourismusagentur Czechtourism wirbt daher mit Kampagnen für weniger bekannte Reiseziele wie den Böhmerwald im Westen, das Riesengebirge im Norden oder die südmährische Weinregion um Mikulov an der Grenze zu Österreich.

Illuminierte Tiere

Rostocker ZOO lockt auch im Winter
    

ROSTOCK: Bis 28. März können Besucher des Rostocker Zoos in eine geheimnisvolle Lichterwelt eintauchen. Dabei illuminieren mehr als 200 Exponate, darunter Flamingos, Löwen, Giraffen und Erdmännchen, donnerstags bis sonntags und bis 23. Februar sogar täglich die Parklandschaft im historischen Zooteil. Am 15. und 22. Februar werden so genannte Glühwürmchen- Touren angeboten, bei denen sich Teilnehmer mit Taschenlampen auf die Suche nach den Zoobewohnern machen können. Zudem haben Gäste in den Winterferien die Möglichkeit, Vogelhäuser und Fledermauskästen zu bauen, Tiere zu modellieren oder an Tierpfleger-Schnupperkursen teilzunehmen.
  


Beliebtes „Grünes Band“

LENZEN: (Prignitz) Zur „Besten Urlaubsreise 2019“ wurde das Projekt „Grünes Band“ ausgezeichnet. Immer mehr Radtouristen sind auf den knapp 1 400 Kilometern in den neun angrenzenden Bundesländern entlang der alten innerdeutschen Grenze unterwegs.

Bei einem Online-Voting des Radmagazins „Bike & Travel“ entschied sich die Mehrheit für das Teilprojekt „Erlebnis Grünes Band“, zu dem auch das Vierländereck zwischen Elbe, Altmark und Wendland zählt.

In diesem Modellprojekt entstanden 50 verschiedene „Grenzerfahrungspunkte“ entlang des Grünen Bandes, darunter auch der neu erschlossene Grenzturm am Fähranleger Lenzen. PREFO