Sonderthemen

Anzeige

Wir in der Prignitz Prignitzer Tourismusverband: Zuwachs der Übernachtungen

Prignitzer Tourismusverband: Zuwachs der Übernachtungen

Dem Radtourismus kommt in unserer Region eine große Rolle zu. FOTO: SHUTTERSTOCK BY STOCKFOUR

16.03.2020

PRIGNITZ Immer mehr Touristen entdecken unsere Region. Das jedenfalls beweisen Zahlen von 2019, die der Tourismusverband Prignitz jetzt vorstellte: einen Gästezuwachs von fünf Prozent und einen Anstieg von Übernachtungen um 5,9 Prozent. Damit liegt unsere Region in der Landesstatistik auf dem zweiten Platz bei Übernachtungen und dem dritten bei den Gästen.
      


Erstmals wurden im Jahr 2019 mehr als 400 000 Übernachtungen gezählt. Das stellt einen neuen Meilenstein im Prignitzer Tourismus dar, sagt Mike Laskewitz. „Ich gehe davon aus, dass die tatsächliche Zahl aber durchaus höher ist, denn das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg erfasst nur Beherbergungsbetriebe ab zehn Betten. Ungefähr 70 Prozent des Übernachtungsangebotes in der Prignitz beruht aber auf Gastgebern im privaten Sektor, die nur bis zu acht Betten anbieten. Diese werden vom statistischen Landesamt nicht erfasst und fehlen entsprechend in der Statistik“, so der Geschäftsführer des Prignitzer Tourismusverbandes.
       


Über gestiegene Gäste- und Übernachtungszahlen können sich fast alle Orte in der Prignitz freuen, zweistellig sogar Wittenberge und Heiligengrabe (+12 Prozent Gäste) sowie Kyritz, das bei Übernachtungen auf ein Plus von 18 Prozent verweisen kann. Im Jahr der Landesgartenschau zog Wittstock mit 8,4 Prozent Gästezuwachs und knapp zehn Prozent mehr Übernachtungen gegenüber dem Vorjahr ein positives Fazit. Nur Pritzwalk verzeichnete einen leichten Gästerückgang, hat aber auch aufgrund der zweistelligen Zuwachsraten der vergangenen Jahre ein hohes Ausgangsniveau und sieht außerdem eine Steigerung hinsichtlich der Übernachtungen (+4,8 Prozent) und somit auch der Bettenauslastung (+3,1 Prozent). „Die Zahlen zeigen, dass der Tourismus in der Prignitz auf einem guten Weg ist. Attraktive Angebote der Leistungsanbieter und eine gute Netzarbeit in der Region: Das ist der Schlüssel zum Erfolg“, heißt es von Dr. Oliver Hermann, Vorstandsvorsitzender des Tourismusverbandes Prignitz.

Das Ziel ist, mehr Besucher auch in der Nebensaison in die Reiseregion zu locken. Buchbare Ganztagsangebote, Themenwanderungen, die Museumslandschaft und Wellness-Möglichkeiten sollen diese attraktiv für Urlauber gestalten und zeigen, dass unsere Region auch außerhalb der Hauptsaison ein erlebnis- und erholungsreiches Reiseziel ist. MALE