Sonderthemen

Anzeige

Fachkräfte gesucht! Pflegehilfskraft

Pflegehilfskraft

Pflege muss gelernt sein. Gerda Mahmens_pixelio.de

25.02.2020

Die Pflegehilfskraft arbeitet in Hospitälern, Pflegeheimen und Altersresidenzen. Teilweise wird sie auch in der ambulanten Pflege eingesetzt, dort aber nur als Begleitung für eine examinierte Pflegefachkraft.

Der Hilfskraft obliegen einfache Arbeiten, die als Unterstützung der Pflegemaßnahmen der examinierten Kräfte eingesetzt werden. Um als Pflegehilfskraft arbeiten zu dürfen, benötigt man keine Ausbildung in der Pflege oder einem medizinischen Beruf. Sämtliche Arbeiten, die eine Pflegehilfskraft durchführt, haben nichts mit der Verabreichung von Medikation oder dem Legen von Kathetern beispielsweise zu tun. Die Arbeiten können allesamt durch Berufserfahrung erlernt werden.
    

Die Pflegehilfskraft hat viele Aufgaben, die mit der täglichen Pflege von Menschen zu tun haben. Diese können entweder stationär in einer Einrichtung oder ambulant beim Patienten zu Hause durchgeführt werden.

Die Hauptaufgabengebiete einer Pflegehilfskraft sind:

• Betreuung von Patienten und Heimbewohnern
• Durchführung der morgendlichen Wäsche
• Unterstützung bei Einkäufen und Erledigungen des Alltags
• Unterstützung bei der Toilette
• Anreichen der Mahlzeiten
• Wechsel der Wäsche des Bewohners
• Wechsel der Tisch- und Bettwäsche

Eine wichtige Voraussetzung für die Arbeit als Pflegehilfskraft ist der Wunsch, Menschen zu helfen, wenn diese sich nicht mehr selbst versorgen können. Man muss in diesem Beruf oft über seinen Schatten springen, was den Umgang mit Fäkalien, Erbrochenem und anderen Körperflüssigkeiten angeht. Gleichzeitig braucht man Geduld und viel Liebe zu diesem Beruf, um den Herausforderungen des Alltags gewachsen zu sein. Steuerklassen.com
   

Putzfrau/mann oder Reinigungskraft

Welche Unterschiede gibt es in beiden Berufen?

Du sorgst gerne für Ordnung und suchst nach einer abwechslungsreichen Tätigkeit im Reinigungsbereich? Vielleicht ist dann eine Tätigkeit als Putzfrau/-mann oder sogar eine Ausbildung zum/zur Gebäudereiniger/in ideal. Du sorgst dafür, dass immer Ordnung und Sauberkeit herrschen, alles aufgeräumt wird und Verschmutzungen jeglicher Art keine Chance haben. Als Putzfrau/ mann bist du meist eine ungelernte Reinigungskraft und reinigst Räumlichkeiten nach Anweisung. Zu deinen Tätigkeiten gehören beispielsweise das Wischen und das Staubsaugen der Fußböden. Du entleerst die Papierkörbe, wischst Staub und putzt die Fenster oder erledigst ähnliche Arbeiten nach Anweisung. Diesen Tätigkeiten gehst du in Unternehmen oder Privathaushalten nach. Meist handelt es sich dabei nur um eine Nebentätigkeit, die in der Regel nur stundenweise und nicht in Vollzeit ausgeübt wird.

Die Tätigkeit als Gebäudereiniger umfasst eine Reihe komplexer Tätigkeiten zur Reinigung von Innen- und Außenbereichen unterschiedlicher Gebäude. Hier kommen neben Staubsauger und Wischmopp auch andere Geräte und Maschinen wie Hochdruckreiniger, Motorsäge und Hebebühne zum Einsatz. Während der Ausbildung erlangst du eingehende Kenntnisse über die chemische Zusammensetzung von Reinigungsmitteln und lernst, wie du bei der Reinigung von unterschiedlichen Untergründen vorgehen musst. Als Reinigungskraft findest du Anstellung bei Reinigungs- und Gebäudedesinfektionsbetrieben oder speziellen Dienstleistungsunternehmen, die für die Reinigung von Verkehrsmitteln zuständig sind. ulmato.de