Sonderthemen

Anzeige

Glücklich älter werden „Lebensfreude“ hilft beim Alltag meistern

PERSÖNLICHES KENNENLERNEN zwischen Team und Patienten steht an erster Stelle

Mit Spaß und glücklichen Gesichtern kann es in das höhere Alter gehen. FOTO: LEBENSFREUDE

12.07.2021

Menschen trotz Alltagseinschränkungen die Chance zu geben, so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben zu können, haben wir uns zur Aufgabe gemacht. Ein Leben in der häuslichen Umgebung erhält länger die Selbstständigkeit und Lebensqualität. Hierfür sorgen wir vom Betreuungsdienst Lebensfreude gern.

Am Beginn der Zusammenarbeit steht das persönliche Kennenlernen. Erst danach entscheiden Sie, ob Sie uns beauftragen wollen. Im Mittelpunkt unseres Handelns steht immer die pflegebedürftige Person und ihr damit verbundenes Wohlergehen. Wir unterstützen dabei, der zu betreuenden Person ihre Selbstständigkeit und ihr gewohntes Leben zu erhalten. Alle Betreuungsleistungen stellen wir auch privat gegen Entgelt zur Verfügung.

Wir beraten Sie, welche Leistungen Sie in Anspruch nehmen können. Sie wissen nicht wie man einen Pflegegrad beantragt? Wir helfen dabei. Außerdem gehören zur Alltagsbegleitung die Betreuung, Einkaufsfahrten, gemeinsame Arzt - und Behördenfahrten, Unterstützung im Haushalt, leichte Gartenarbeiten, individuelle Freizeitgestaltung, Spaziergänge, Hilfe bei Antragstellungen, die Wäschepflege oder auch gemeinsames Kochen. Lebensqualität sollte keine Frage des Alters sein. Dafür wollen wir mit Ihnen gemeinsam sorgen. Wenn der Alltag schwerfällt oder pflegende Angehörige Entlastung brauchen, stehen wir Ihnen gerne zur Seite. So kann das gewohnte Umfeld erhalten bleiben. Nutzen Sie Ihre Ansprüche! Jeder Mensch mit Pflegegrad hat Anspruch auf Betreuungs- und Entlastungsleistungen. Diese werden von der Pflegekasse gezahlt.

Der Entlastungsbetrag wird zusätzlich zum Pflegegeld gezahlt. Jeweils bis zum Ende eines Kalenderjahres müssen Sie Ihre Ansprüche aus der Verhinderungspflege geltend machen. Die Entlastungsleistungen können Sie hingegen ins nächste Jahr (bis zum 30. Juni) übertragen. Sie können jederzeit bei Ihrer Pflegekasse den Anspruch erfragen.


Fast unsichtbar besser hören können

UNTERSCHIEDLICHE BAUFORMEN an Hörsystemen lassen Hörverlust leichter fallen

Was moderne Hörsysteme gemeinsam haben? Sie sind klein, leicht und am Ohr fast unsichtbar. Familie, Freunde und Kollegen werden also kaum sehen, dass Sie jetzt besser hören. Welche Art von Hörsystem für Sie geeignet ist, hängt von Ihren Wünschen, Ihrem Hörverlust, Ihrer Hörsituation und den anatomischen Gegebenheiten Ihres Ohrs ab. Ihr Akustiker versteht sich als Ihr Berater und Lotse, der mit Ihnen gemeinsam das Hörsystem findet, das perfekt zu Ihnen passt. Hörsysteme gibt es in den Bauformen HdO (Hinter-dem-Ohr), RIC (Receiver-In-The-Channel) und IO (Im Ohr). Dass Sie optimal von Ihrer Hörtechnik profitieren, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Ebenso viel Sorgfalt wie auf die Auswahl Ihrer Hörgeräte verwenden wir auf die Otoplastik. Sie ist die Schnittstelle zwischen Ohr und Hörtechnik und ihre Qualität hat sowohl Einfluss auf den Tragekomfort als auch die akustischen Eigenschaften Ihres Hörsystems. Ihr Wiesner Hörakustik-Team berät sie gerne.