Sonderthemen

Anzeige

Karriereplus am 18. Januar 2020 in Pritzwalk Bildungsmesse KarrierePLUS in der Freiherr-von-Rochow-Oberschule in Pritzwalk

  

Freuen sich auf die Bildungsmesse KarrierePLUS (v.l.n.r.): Die Lehrer Siegfried Pingel und Andreas Pilz, Schulleiterin Gisa Michaelis, die Schüler Lukas Knitter und Raphael Heß, Kirsten Gmyrek von der Kreishandwerkerschaft, René Georgius von der IHK und Bürgermeister Dr. Ronald Thiel. FOTO: ANDREAS KÖNIG/STADT PRITZWALK

16.01.2020

PRITZWALK Lukas Knitter kann den Besuch der Bildungsmesse „Karriere- PLUS“ in Pritzwalk nur empfehlen. Der Schüler der 10. Klasse aus der Freiherr-von-Rochow-Schule ist bei der Messe Anfang des Jahres auf die Firma Glatfelter in Falkenhagen aufmerksam geworden und hat sich gleich einen Praktikumsplatz gesichert. „Für mich ist klar, dass ich dort Industriemechaniker lerne“, sagt Lukas Knitter.

Die nächste „KarrierePLUS“ findet am kommenden Samstag, 18. Januar, von 10 bis 13 Uhr statt. Wieder in der Sporthalle der Freiherrvon-Rochow-Oberschule in Pritzwalk. „Dieses Projekt ist beispielhaft für die Prignitz“, sagt Schulleiterin Gisa Michaelis. Die Rochow-Schule hat große Erfahrung darin, ihre Schülerinnen und Schüler auf das Berufsleben vorzubereiten.
  

„Das ist einer der Gründe, weshalb wir die Bildungsmesse in Pritzwalk gemeinsam mit der Schule, der Stadt Pritzwalk und der Kreishandwerkerschaft organisieren“, erklärt René Georgius, Leiter des Regionalcenters Prignitz, der Industrie- und Handelskammer Potsdam. Zudem gibt es ein großes Interesse der örtlichen und regionalen Unternehmen, ihren potenziellen Berufsnachwuchs in der Region zu gewinnen. Um die 50 Aussteller haben ihre Teilnahme an der „KarrierePLUS“ zugesagt. Stark vertreten sind auch die Innungsbetriebe der Kreishandwerkerschaft. „Der Pritzwalker Dachdeckerbetrieb Lublow hat bei der ‚KarrierePLUS‘ einen Azubi gefunden, und bei Gerhard Klemp, dem Innungsmeister des Sanitär-, Heizungs- und Klempnerhandwerks gingen sogar vier Bewerbungen ein“, berichtet Kirsten Gmyrek, Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Prignitz.   
   

Überhaupt haben die Absolventen aller Schulformen beste Voraussetzungen für den Start ins Berufsleben. Allein in den Mitgliedsbetrieben der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam gibt es mit knapp 600 offenen Ausbildungsplätzen fast doppelt so viele wie Bewerberinnen und Bewerber. „Derzeit absolvieren 467 Auszubildende eine Lehre in 110 Unternehmen“, sagt René Georgius. Damit belege die Prignitz einen Spitzenplatz im Kammerbezirk Potsdam.

Doch die Bildungsmesse „KarrierePLUS“ richtet sich nicht nur an Schülerinnen und Schüler, sondern versteht sich auch als regionaler Stellenmarkt. Die teilnehmenden Unternehmen stellen knapp 90 freie Arbeitsplätze zur Verfügung.

Der Pritzwalker Bürgermeister Dr. Ronald Thiel sieht die Bildungsmesse als sehr gute Möglichkeit, die Unternehmen mit ihrem potenziellen Berufsnachwuchs in Kontakt zu bringen. „Es ist für Schülerinnen und Schüler von großem Vorteil, wenn sie die Akteure in den Betrieben schon einmal kennengelernt haben. Viele wissen zudem gar nicht, welche Möglichkeiten ihnen in unserer Region offenstehen.“