Ein Angebot des medienhaus nord
Anzeige

Städtischer Bauhof fährt Laubsäcke nach bedarfsorientiertem Tourenplan ab Herbst bedeutet Hochbetrieb

Jetzt muss das Laub beräumt werden. FOTO: ARC

26.11.2021

PARCHIM. Laub, ein Thema in jeder Stadt, welches von Jahr zu Jahr größer wird und für wachsende Unzufriedenheit sorgt.

Jedes Jahr aufs Neue fällt das schöne bunte Laub von unseren Bäumen. Für die einen ist es ein Farbtupfer in der anfänglichen dunklen Jahreszeit, für die anderen ein Kampf. Der Mensch kann ohne Baum nicht leben. Städtische Bäume dienen dem Stadtbild und den positiven Umweltwirkungen. Deshalb werden Bäume in Wäldern, Alleen, Parks und vereinzelt in der Stadt gepflanzt.

Die Verwaltung der Stadt Parchim hat ein großes Verständnis für die betroffenen Anwohner und nimmt bereits jeden Tag ihre Wünsche und Kritikpunkte auf. Des Weiteren unterstützt sie in den Herbstmonaten mit Laubsäcken. Aus technischen Gründen ist es nicht möglich, in allen Straßen gleichzeitig die Laubsäcke abzufahren. Die Stadt Parchim bittet um Geduld und Verständnis für die Mitarbeiter des städtischen Betriebshofes der Stadt Parchim. Sie fahren nach einem bedarfsorientierten Tourenplan die betroffenen Straßen ab und können unmöglich an allen Orten gleichzeitig sein. Diese Laubsäcke dürfen von allen Anliegern zur Entsorgung des Laubs aus öffentlichem Raum genutzt werden! Sie sind nicht für einzelne Bäume, nicht für Kompostabfälle oder anderen privaten Müll bestimmt.

Kommt es vermehrt vor, dann werden die Laubsäcke wieder abgenommen. Die Stadt Parchim entsorgt jedes Jahr 1.800-2000 Kubikmeter Laub und hat zusätzliche Kosten zurzeit von ca. 40.000 Euro, Tendenz steigend.

Bei der Bereitstellung der Laubsäcke handelt sich es um eine freiwillige Leistung der Stadt Parchim, nachzulesen in § 2 Abs. 1 der Satzung der Straßenreinigung der Stadt Parchim. Die aktuelle Satzung finden Interessenten unter www.parchim.de/Ortsrecht.