Ein Angebot des medienhaus nord
Anzeige

LOVITT Haarkonzept - Natürlich gegen lichtes Haar

Haartonikum kann bei Haarausfall und schütterem Haar Abhilfe schaffen

Das Prignitzer Unternehmen setzt auf natürliche Inhaltsstoffe, die das Haarwachstum wieder anrergen können. Foto: Louisa Stickelbruck

Jeder Mensch verliert tagtäglich Haare. Etwa 100 Stück verteilt man so durchschnittlich jeden Tag in seiner Umwelt oder hat sie letztendlich in der Haarbürste.

Viele Menschen in Deutschland leiden jedoch unter Haarausfall oder sehr dünnem Haar. Gründe dafür sind vielfältig. Insbesondere bei Männern treten ab einem bestimmten Alter die Geheimratsecken oder die ersten fast kahlen Stellen am Hinterkopf deutlich hervor. Aber auch Frauen haben immer häufiger vor allem mit besonders schütterem Haar zu kämpfen.

Ursachen dafür gibt es viele. Von nicht beeinflussbaren Aspekten wie der genetischen Veranlagung oder Krankheiten hin zu Gründen wie Stress, schlechte und einseitige Ernährung, teils sogar als Nebenwirkung bei der Einnahme bestimmter Medikamente. Oft spielen auch gleich mehrere Faktoren zusammen und bewirken so das Ausdünnen des Haupthaares. So vielfältig wie die Ursachen sind tatsächlich auch die Behandlungsmöglichkeiten, die Natur und die moderne Medizin heutzutage hervorbringen. Um das Haarwachstum wieder anzuregen und sich wieder wohler zu fühlen, greifen viele Menschen zunächst zu einfachen Mitteln, die bei guter Auswahl und richtig angewendet durchaus auch beachtliche Ergebnisse erzielen können. So auch mit dem Naturprodukt LOVITT Haarkonzept Haartonikum aus Wittenberge.

In einer wissenschaftlichen Anwendungsbeobachtung konnte die Expertin Dr. Nina Otberg vom Haut- und Lasercentrum Berlin Potsdam, über 16 Monate hinweg an mehreren Personen nachweisen, dass das Tonikum, über mindestens 20 Wochen täglich angewendet, sichtbar das Haarwachstum verstärkt.

Das Prignitzer Unternehmen setzt bei der Herstellung des Tonikums ausschließlich auf natürliche Inhaltsstoffe, die das Haarwachstum anregen und die Haardicke verstärken sollen. Einige Friseure haben das Produkt auch schon für sich entdeckt und empfehlen es ihrer Kundschaft. Natürlich kann das Tonikum zum Aufsprühen aber auch im Online-Shop erstanden und europaweit geliefert werden. Insbesondere bei Haarausfall, der nicht erblich oder durch Krankheit bedingt ist, kann in Kombination mit einer angepassten Ernährung, Sport und weniger Stress schon nach wenigen Wochen ein positiver Effekt erkennbar sein. Die beiden Schwestern, die das LOVITT Haarkonzept Haartonikum entwickelt haben und herstellen, können heute eine beeindruckende Erfolgsquote von über 90% bei Anwendung vorweisen. Das Tonikum muss lediglich täglich auf die Kopfhaut gesprüht werden und sorgt dabei mit seinem Geruch nach Frühling für ein frisches Gefühl. Auch bei gefärbten Haaren lässt sich deutlich ein pflegender Effekt erkennen und Schuppen können sichtlich vermindert werden und es ist gleichzeitig eine perfekte Pflege.

Das Tonikum überzeugt zudem damit, dass die natürlichen Rohstoffe, aus denen es besteht, noch von Hand in der Prignitz zusammengefügt werden. So wird durch die Produktion vor Ort auch eine positive Umweltbilanz erzielt. Elke Furmanski

Manufaktur LOVITT Haarkonzept
www.LOVITT-Haarkonzept.de


Raus aus den Schuhen: Was den Füßen wirklich guttut

Unsere Füße tragen uns täglich durchs Leben, bekommen in aller Regel aber wenig Aufmerksamkeit. Dabei kann man den Füßen schon mit kleinen Maßnahmen Gutes tun.

19 Muskeln, 28 Knochen und 33 Gelenke: Damit tragen uns unsere Füße durch den Tag - meist verpackt in Schuhen. Doch das ist für die Füße gar nicht so gut. Laut Sportwissenschaftler Ingo Froböse nehmen Schuhe der Fußmuskulatur Arbeit ab, die sie eigentlich braucht, um trainiert und stark zu bleiben.

Sein Rat: Öfter barfuß laufen - ob am Strand, auf der Wiese oder auf unebenem Waldboden. Wer sich damit nicht wohlfühlt, findet mit Barfußschuhen eine schützende Alternative. Übrigens: Barfuß laufen funktioniert auch zu Hause gut - einfach, indem man die Hausschuhe weglässt.

Neben dem Barfuß-Training freuen sich die Füße jedoch auch über Entspannung. Die kann man ihnen durch eine kleine Wellness-Kur gönnen, wie Froböse vorschlägt: „Nehmen Sie dazu jeden Zeh in die Hand und ziehen Sie diesen einzeln langsam hin zum Fußrücken. Dadurch wird das Fußgewölbe in die Länge gezogen und gedehnt und „Verformungen“ der Füße und Fersensporn sagen ade.“ dpa