Ein Angebot des medienhaus nord
Anzeige

FC Hansa Rostock verpasst Überraschung

Im ausverkauften Ostseestadion unterliegen die Rostocker trotz tollen Fights

Bentley Baxter Bahn (links, hier im Zweikampf mit Josha Vagnoman) zeigte in seinem letzten Spiel für Hansa wie das gesamte Team eine kämpferische Leistung. FOTO: LUTZ BONGARTS  

ROSTOCK Zu Zählbarem hat es nicht gereicht. Trotzdem gelang dem FC Hansa Rostock gestern ein toller Saisonabschluss. Der Aufsteiger begeisterte vor der Saison-Rekordkulisse von 26 150 Zuschauern im ausverkauften Ostseestadion mit viel Einsatz, Tempo und Leidenschaft. Am Ende unterlag die Kogge am letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga dennoch mit 2:3 (1:0) gegen den Hamburger SV. Die Gäste verteidigten mit dem Sieg den dritten Tabellenplatz und spielen in der Relegation gegen Hertha BSC um den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Hansa belegt am Saisonende den 13. Platz.

Vor dem Anpfiff verabschiedete Hansa gleich zwölf Akteure. Die Leihspieler Jonathan Meier (Mainz), Timo Becker (Schalke), Robin Meißner (HSV), Streli Mamba (Kairat Almaty) und Danylo Sikan (Schachtar Donezk) werden wohl zu ihren Stammvereinen zurückkehren. Allerdings würde Trainer Jens Härtel gern mit Timo Becker und Danylo Sikan weiterarbeiten. Beide Spieler sind für Hansa kaum zu finanzieren, Becker aufgrund seines hohen Gehalts, Sikan wegen seines hohen Marktwertes und der schwierigen Situation in der Ukraine.

Ersatztorwart Ben Alexander Voll wechselt zu Viktoria Köln in die 3. Liga. Der dritte Torwart Luis Klatte, Stammunterliegen die Rostocker trotz tollen Fights spieler Calogero Rizzuto sowie die Aufstiegshelden Bentley Baxter Bahn, Nik Omladic, Björn Rother und Tobias Schwede verlassen die Kogge mit unbekanntem Ziel.

Außerdem werden die aktuell verliehenen Gian Luca Schulz (Cottbus), Luca Horn (Zwickau) und Michel Ulrich (Berliner AK) nicht nach Rostock zurückkehren, sondern sich neue Vereine suchen.

Hansa will seinen 32 Mann starken Kader verkleinern und verstärken. Daher erhielten auch verdiente Spieler keinen neuen Vertrag.

Obwohl es für die Rostocker um nichts mehr ging, spielten sie wie entfesselt. Aus einer kompakten Defensive schaltete Hansa nach Ballgewinnen immer wieder schnell auf Angriff um und wurde gefährlich. Nach starker Vorarbeit von Danylo Sikan erzielte Nico Neidhart die frühe Führung (13.). Bei weiteren Chancen hätte Hansa erhöhen können, war aber zu ungenau. Auf der Gegenseite hatte der HSV viel Ballbesitz, agierte aber weitgehend harmlos. Das änderte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit. Da nutzte Torjäger Robert Glatzel die erste dicke Chance des HSV und köpfte zum Ausgleich ein (51.) – sein 22. Saisontor. Im Gegenzug hätte Svante Ingelsson den FC Hansa wieder in Führung bringen können, als er allein vor Heuer Fernandes auftauchte, aber genau auf den Torwart schoss (53.). In der Folge erhöhte der HSV den Druck. Er brauchte unbedingt den Sieg, weil Darmstadt in Paderborn mit 3:0 gewann, um Rang drei zu sichern.

Sony Kittel vergab die Riesenchance zur Gäste-Führung (63.). Der aufgerückte Verteidiger Sebastian Schonlau machte es besser und köpfte nach Flanke zum 2:1 für Hamburg ein (75.). Kurz darauf erhöhte der eingewechselte Mikkel Kaufmann nach guter Vorarbeit von Glatzel zum 3:1 (85.). Später scheiterte Kaufmann noch mal an Hansa-Torwart Markus Kolke (88.). So wurde es kurz noch mal spannend, nachdem Lukas Fröde (90.+1) das 2:3 erzielt hatte. Doch den Ausgleich schaffte Hansa nicht mehr.

Nach dem Spiel verabschiedeten sich die Rostocker auf einer Ehrenrunde mit einem Danke-Banner von den Fans. Danach ging es direkt in den Urlaub, ehe am 8. Juni die Vorbereitung beginnt. TOMMY BASTIAN
    

Wir gratulieren zum Klassenerhalt

„Für unsere Mannschaft ist es ein großartiger Erfolg, dass wir zwei Tage vor Schluss unser Ziel erreicht haben. Es war für uns alle eine große Herausforderung, und wir sind froh und glücklich, dass wir es geschafft haben und für die Planbarkeit ein Zweitligist bleiben“, sagte Hansa-Manager Martin Pieckenhagen.