Sonderthemen

Anzeige

Autohaus Burmeister informiert Parchimer Autohaus Burmeister: Entwicklung nach dem Bedarf der Kunden

Tolle gebrauchte Autos mit Garantie auf neuem Platz an der B 191 / Kompetente Verkaufsberater vor Ort

Das Verkaufsteam: Christoph Klaiber, Sebastian Güttel, Jens Stratmann, Geschäftsführer Michael Burmeister und Arvid Bechtloff (v.l.) FOTO: ILLA  

6.10.2020

PARCHIM .„Wir haben jetzt umgesetzt, was ich schon immer wollte“, erzählt Michael Burmeister, Geschäftsführer des Autohauses Burmeister. Gemeint ist der Gebrauchtwagenplatz neben dem LIDL an der B 191, der für gebrauchte PKW deutlich mehr Platz bietet als auf dem Gelände des gegenüber liegenden Autohauses.

Autohaus Burmeister GmbH

„Die steigende Auswahl an Gebrauchten auf dem Autohausgelände ging zu Lasten der Neu- und Nutzfahrzeuge“, resümiert der Geschäftsführer.

Vor allem bürokratische Hürden verzögerten die früher geplante Eröffnung. Aber nun war es endlich soweit.

Auf ca. 5000 Quadratmetern stehen derzeit rund 40 PKW verschiedener Marken und nicht nur Ford und SEAT. „Jetzt können wir unseren Kunden im Gebrauchtsektor mehr interessante Angebote unterbreiten“, freut sich Michael Burmeister über neue Möglichkeiten, Kundenwünsche zu erfüllen. „Was Wachstum angeht, war das Autohaus an seine Grenzen gestoßen.“

Das Ziel im Autohaus ist es damit auch, ein noch breiteres Angebot an Neufahrzeugen der Marken Ford und SEAT und Nutzfahrzeugen der Marke Ford zu offerieren. „Es ist nun die Möglichkeit des Wachstums gegeben“, blickt Michael Burmeister optimistisch in die Zukunft.

So erweitert das Autohaus die Palette der Neuwagen, u. a. setzt es auf moderne Technologien wie Hybridfahrzeuge, um aktuell auf den Markt zu reagieren.

Nicht zuletzt sichert das Autohaus Burmeister mit dem neuen Platz für Gebrauchte die vorhandenen 35 Arbeitsplätze. „Die Entwicklung der Autos führt zu weniger Reparaturen und weniger Wartungsaufwand in der Werkstatt. Dennoch ist eine Werkstatt unabkömmlich für ein Autohaus, um anfallende Reparaturen und Wartungen abzusichern.
      

Autohaus Burmeister GmbH

Für den Verkauf steht ein vierköpfiges Verkaufsteam bereit. Die Verkaufsberater werden regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht. Ein weiterer Verkaufsberater wird derzeit eingearbeitet, sodass jederzeit sowohl im Autohaus als auch auf dem Platz kompetente Autoverkäufer für die Kunden da sind.

„Um am Puls der Zeit zu bleiben, sind wir auch digital unterwegs“, so der Geschäftsführer. „Wir sind bereits mit einer neuen Website online. Außerdem nutzen wir die Internetdienste You-Tube, Facebook und Instagram.“

Auf einem Branchen Kongress hat Michael Burmeister einen die Möglichkeit zur Erstellung eines hauseigenen Messengerdienstes kennengelernt, analog WhatsApp, mit dem man auf einfachem Weg mit den Kunden kommunizieren kann.

„Wir wollen so den Kunden näher kommen. Mit diesem Messengerdienst können wir über unsere Produkte informieren. Gleichzeitig erweitern wir damit unsere Reichweite.“

Diesen Messenger bezeichnet Michael Burmeister als revolutionär, er wurde in der Corona Zeit entwickelt.

Michael Burmeister erhofft sich von den Kunden ein ehrliches Feedback. „Dafür wären wir sehr dankbar, denn es ist das, was uns weiterbringt. Dann entwickeln wir uns entsprechend dem Bedarf unserer Kunden weiter“, unterstreicht er.

Der Gebrauchtwagenplatz ist ab sofort werktags und am Sonnabend geöffnet. Ilona Langer


DEKRA ins Boot geholt

Das Autohaus Burmeister hat sich für den Gebrauchtwagensektor die aktuell größte Prüfstelle für PKW, die DEKRA, ins Boot geholt, sodass es für jedes gebrauchte Fahrzeug einen Zustandsbericht gibt. Der Kunde kann sich sozusagen von der DEKRA das Auto ansehen. Somit wird dem Kunden von unabhängigen Gutachtern der Ist-Zustand des Fahrzeuges bescheinigt.

Das gibt den Kunden Sicherheit über den aktuellen Zustand des PKW. Und selbstverständlich ist es möglich auch beim Kauf eines Gebrauchten, diesen mit einer Garantie abzusichern.