Sonderthemen

Anzeige

Grüße zum Fest Altstadthändler luden Adventsmarktbesucher nach Parchim ein

Altstadthändler luden Adventsmarktbesucher nach Parchim ein

Stimmungsvolle Atmosphäre auf dem Weihnachtsmarkt

20.12.2019

PARCHIM: Das Wetter meinte es ja nicht so gut zum Weihnachtsshopping am Tag des Weihnachtsmarktes rund um die Marienkirche.

Dennoch hatten die Händler, allen voran die Mitglieder des Vereins Altstadthändler e. V., ihre Geschäfte liebevoll geschmückt, für die Kunden hier und da eine kleine Überraschung vorbereitet, um den weihnachtlichen Einkauf bunter zu gestalten, damit er sich vom Alltagseinkauf abhebt.

Und so führte der Weg vieler Adventsmarktbesucher von der Marienkirche in die Stadt. Da lockte das Geschäft CeKa mit 25 Prozent Rabatt, denn Kerstin Waschner und Christine Meyer starteten in eine Aktionswoche aus Anlass ihres 25-jährigen Bestehens.

Schnittchen und ein Glas Sekt luden zum Verweilen ein, die Kunden probierten ihre Lieblingsstücke an. Und zum Einkauf gab es als kleines Dankeschön für Kundentreue eine kleine Flasche Rotwein mit auf denWeg.

Gegenüber des Geschäftes waren regionale Produzenten mit Dekorationsartikeln, Käse und Wurst, mit Holzarbeiten und vielem anderen für die Kunden da, um das Angebot zu bereichern. Auch hier war Stöbern angesagt und so manch Besucher hatte an diesem Abend regionale Besonderheiten auf dem Abendbrottisch. Andere fanden das Geschenk, das sie so nicht im Handel finden.
    

Wer die Wahl hat, hat die Qual, dieses Sprichwort passte an diesem Sonnabend zu Ute und Jan Gerloff im Augenoptikfachgeschäft Brillen Reifarth. Hier waren es drei Brillenproduzenten, die mit ihrem Angebot moderner Fassungen das Angebot bereicherten, die Sportfirma Head, die Modelinie Liebeskind Berlin und More & More, die ganz individuelle Brillenwünsche erfüllten.

Neben der größeren Auswahl lockten auch hier besondere Konditionen und kleine Naschereien versüßten den Einkauf.

Adventszeit ist auch die Zeit des Glühweins. Für all jene, die sich unschlüssig waren, welchen Wein sie denn nehmen sollen, gab es Kostproben bei Lutz Rosengarten im Geschäft Wein & Geist. Auch für den Schuss im Glühwein hatte er neue Ideen, die bei den Kunden auf großen Anklang stießen.

Was kauft Mann gern für die Frau zu Weihnachten, natürlich Schmuck, denn Schmuck ist ein Geschenk, das immer ankommt. Fachmännische Beratung dazu gab es bei Regine Schmidt und Jennifer Steinke in der Schmuckgalerie Schmidt in der Apothekenstraße. Die Goldschmiedemeisterin und ihre Tochter kennen sich in dem Metier aus und so wurden gekaufte Geschenke auch gleich liebevoll verpackt.
     

Wer bei CeKa noch nicht das richtige Outfit für das Fest gefunden hatte, wurde vielleicht bei Martina Kunz fündig. Zwar am Ende der Einkaufsmeile liegend, hatte sie in ihrem Geschäft Hut & Mode regen Kundenverkehr. Nicht zuletzt waren es die Hobbymodels, die ihre Modenschauen gestalten, die den Weihnachtsrabatt in Anspruch nahmen. „Ich hatte alle Hände voll zu tun“, freut sie sich.

Für Kurzweil der Kinder gab es in der Langen Straße, auf dem Mönchhof, ein Kinderkarussell und gleich nebenan verkaufte Rico Berlin Weihnachtsbäume, die auf Wunsch auch nach Haus gebracht wurden.

Wieder zurück zum Adventsmarkt konnte man sich die Bratwurst, den Glühwein oder die Kartoffelpuffer munden lassen. Auch hier gab es ein Karussell für die Kleinen.

In der Kirche gab es ein reichhaltiges kulturelles Programm, und die Ausstellung in der Kirche führte direkt in den Turmraum, wo Vereine, der Handarbeitszirkel der Kirche, der Eine-Welt-Laden und andere für besondere Weihnachtsgeschenke sorgten. ILONA LANGER